Koordination

mehrerer Faktoren: Tiefststand Niedrigwasser Elbe laut BSH-Angaben nach dem Aufstehen, trockenes Wetter mit Südostwind, arbeitsfreier Tag. Kommt selten so gut zusammen, aber am heutigen Sonntag passte es. Also nach dem Aufstehen rausfahren nach Stove an den Strand.

Wie immer eine unglaubliche Weite an Sandstrand, und doch verändert er sich immer wieder. Die Sandbänke “wandern”. Dieses Mal sah es so aus, als wäre der günstigste Abwurfplatz in Richtung Campingplatz. Vom gemeldeten Südostwind war nichts zu spüren, noch nicht mal ein laues Lüftchen. Doch den hatte ich als Helfer einkalkuliert, um die Buddeln nach dem Abwurf in die Strömung der Elbe zu bringen.

Überraschung nach dem Abwurf: Der grüne Flachmann ist ein verkapptes U-Boot … er treibt senkrecht, nur der Verschluss guckt noch gerade so aus dem Wasser heraus. Ah, gut zu wissen für meine nächsten Abwürfe! Denn oft genug habe ich mir mehr Verdriftung von der Strömung gewünscht, wenn der Wind mal wieder völlig aus der “falschen” Richtung kam.

Trotzdem war dieser Abwurf wieder mal – wie heißt es neuerdings? – suboptimal. An dieser Stelle hat die Elbe einfach zu wenig Strömung, da geht nichts raus. Im Gegenteil, die Flut setzt nun wieder ein und drückt die Flaschen höchstwahrscheinlich wieder zurück Richtung Ufer. Es wird mich also nicht überraschen, wenn sie an dieser Stelle gefunden werden.

So wie es jetzt aussieht, wäre die Abwurfstelle ein gutes Stück flussaufwärts besser gewesen, wo man vom Rand der Sandbank der Fahrrinne und damit der Strömung deutlich näher kommt. Hier hat die Elbe noch mehr “Schwung”, wenn sie aus der Kurve vom Geesthachter Wehr kommt.

Aber das ist eben nicht planbar, weil der Stover Strand beim nächsten Mal wahrscheinlich schon wieder anders aussieht. Außerdem müsste man ca. 1 Stunde vor Tiefststand Niedrigwasser von der Stelle etwas aussetzen, damit die Elbe es zügig flussabwärts mitnimmt. Hat nur einen kleinen Haken: Zu der Zeit gibt es noch keinen Strand, da sind die Sandbänke noch überspült …

Nun denn, es wird weitere Versuche geben. So ganz gebe ich es mit der Elbe als Postbotin noch nicht auf. Auf jeden Fall habe ich noch Lütt & Lütt (Nr. 52 und Nr. 53) am Ufer versteckt.