Wieder da!

An unserem Seelenort – um Spuren zu suchen und Spuren zu hinterlassen.

Der Strand war für einen Sonntag heute Nachmittag leer, kaum Menschen unterwegs. Der Grund: Es war biestig windig und frisch – von Nordost kommend mit Windstärke 4 bft (angesagt). Doch wenn die Wellenkämme lange Gischtfahnen tragen vom Gegenwind, dann dürfte es auch Stärke 6 bft gewesen sein. Darauf deutete auch der Sandstrahler am Strand.

Tja, leider keine Flaschenpost gefunden … Wie sieht es denn aus, um selbst welche auszusetzen? Nachdem ich die einschlägigen Quellen der Wettervorhersage sowie den Gezeitenplan befragt habe, gibt es für diese Woche sogar 4 Chancen:

Screenshot wisuki.com

Also Aussetzen immer am späten Nachmittag bis Abend … zum Sonnenuntergang. Wenn es denn mit dem angekündigten (Nord)Ostwind so kommt. Morgen wäre also die erste Möglichkeit.

Es gab wieder viel fossiles Holz am Strand und gestern muss es auch ziemlich aufgewühlt mit reichlich Meerschaum gewesen sein. Denn die “Jagdgründe” waren mit einer abgetrockneten Schicht überzogen, die alles einfarbig graubraun hinterlässt und man nichts finden kann. Aber ich hatte Glück und habe an anderen Stellen zwei Scherben Meerglas gefunden: