Überraschung

Hurra, da liegt eine Flaschenpost am Strand! So richtig auf dem Präsentierteller, unübersehbar.

Habe ich endlich die erste richtige Flaschenpost in meinem Leben gefunden?! Ups, … die kenne ich doch … das ist die Buddel, die ich vor 1,5 Stunden ungefähr 100 m weiter von hier ausgesetzt habe. Ziemlich hektisch, ungefähr die Stelle neben der Buhne angepeilt, wo ich die Rippströmung vermute. Schnell hinein damit, weil sehr viele Leute am Strand unterwegs sind. Und genau DAS ist es, was mich wirklich überrascht: So viele Menschen, die daran vorbeigelaufen sind in den letzten anderthalb Stunden und niemand hat sie aufgehoben.

Was ist los? Sind Flaschenposten im digitalen Zeitalter tatsächlich so uninteressant geworden? Selbst wenn es eine leere Flasche, also Müll, gewesen wäre. Ist die Gleichgültigkeit mittlerweile so groß, dass man sowas nicht aufhebt und im nächsten Mülleimer entsorgt? Ich bin tatsächlich überrascht.

Aber vielleicht liegt es ja auch an der Flasche … sie ist nämlich sehr anhänglich. Gestern wollte ich schon einen Versuch mit ihr starten, gerade als die Sonne für einen Moment durch das nasse Grau durchblitzte. Doch die Dünung war zu stark und der gewünschte Abwurfplatz war durch Angler belegt. So habe ich sie an anderer Stelle eingeworfen und kurze Zeit später auch wieder eingesammelt. Keine Chance bei den schnell aufeinander folgenden Wellen. Obwohl ich diesmal strömungstechnisch extra eine schwere (U-Boot) Flasche gewählt hatte.

Nun heute bei einsetzender Flut und in der Dämmerung der dritte Versuch. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Vielleicht hat es Buddel Nr. 156 auch darauf angelegt :-)

Gute Reise und der Wunsch für einen Finder, der sich darüber richtig freuen kann!