Ähnliche Bedingungen

wie vor ein paar Tagen … stetige Brise aus SO mit 4 bft und kurz aufeinanderfolgende Dünungswellen. Ich hatte mich anhand der Vorhersage wieder auf ein Aussetzen mit Hindernissen eingestellt :-) Wir waren gute 2 Stunden nach dem Scheitelpunkt der Flut am Strand und was ich da sah, gefiel mir ausnehmend gut.

Die Dünungswellen waren relativ gleichmäßig von der Höhe, da gab es keine großen Ausreißer. Über der vorgelagerten Sandbank war noch genügend Wasser vorhanden, so dass die Wellen nicht brachen. Da könnten die Flaschen locker hinüber kommen. Ich hatte 2 Flaschen vorbereitet, wollte ursprünglich nur eine davon aussetzen und eine für einen anderen Tag aufheben. Doch bei diesen Bedingungen … schicke ich natürlich beide auf die Reise :-)

Buddel #161
Buddel #162

Zunächst den Test mit Buddel #161 … Ja, sie nahm zügig Fahrt auf und driftete mal zwischen den Wellentälern, mal segelte sie elegant über einen Wellenkamm hinweg. Na denn … Buddel #162 folgte einige Minuten später hinterher.

Das sah nach optimalen Bedingungen aus und in meiner Fantasie sah ich sie eine sehr weite Reise unternehmen. Denn der Wind soll erst am nächsten frühen Morgen auf Richtung Süd drehen, was sie noch weiter hinaus in die Nordsee treiben könnte.

Ja, sie könnten es sehr weit schaffen … doch Flaschenposten unterliegen den Spielregeln der Natur, die oft verblüffende Überraschungen bereit hält. Ich wünsche auf jeden Fall eine gute (weite) Reise und glückliche Finder!

Schluss mit der Träumerei, die Windsbraut wartete schon seit geraumer Zeit, dass ich mich endlich losreiße. Sie kennt das mittlerweile … und bewacht ihr Spielzeug, damit ich das nicht aus Versehen auch noch auf die Reise schicke. Denn sie würde es nicht aus den Nordseefluten retten. Sie ist nunmal kein Seehund ;-)